Calendar

Aug
7
Sa
2021
Rundreise Schottland – Von Süden nach Norden, von Osten nach Westen, incl. Skye ( 11 Tage / 10 Nächte )
Aug 7 – Aug 17 ganztägig
Rundreise Schottland - Von Süden nach Norden, von Osten nach Westen, incl. Skye ( 11 Tage / 10 Nächte )

Schottland Total : Edinburgh, Pitlochry – Inverness – Fort Augustus – Isle of Skye – Glasgow. Bei dieser Reise erleben Sie die Vielfalt von Schottland. Ob Glen`s, Loch`s oder die Küste, ob Castle`s, Whisky`s oder Loch Ness.

7. August : Eigene Anreise nach Edinburgh, wo Sie nach der Ankunft bereits von ihrer deutschsprachigen Reiseleitung empfangen werden. Gemeinsam fahren Sie ins Zentrum der schottischen Hauptstadt. Hier werden Sie die kommenden drei Nächte in einem 4* Hotel, incl. Frühstück und Abendessen wohnen.

Das Hotel liegt zentral in der Altstadt von Edinburgh, von wo aus Sie die Princes Street und die Royal Mile in wenigen Minuten zu Fuss erreichen.

Alle Zimmer sind mit großen Betten, einem 42-Zoll-LCD-TV, exklusiven Pflegeprodukten und kostenlosem WLAN ausgestattet. Morgens beginnen Sie den Tag mit einem reichhaltigen Frühstück, am Abend können Sie im Restaurant und der Bar traditionelle regionale Gerichte oder auch internationale Küche geniessen.

8. August : Der Tag beginnt mit einer Stadtrundfahrt, bei der Sie viele bekannte und unbekannte Seiten Edinburghs kennen lernen werden.

Im Anschluss besuchen Sie Edinburgh Castle. Dieses ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands und steht im Zentrum von Edinburgh auf dem Castle Rock, welcher der Basaltkegel eines erloschenen Vulkans ist. Das Plateau liegt 120 Meter über dem Meer.

9. August : Heute steht zunächst die Besichtigung der `The Royal Yacht Britannia` auf dem Programm. Während ihres Dienstes als Königliche Motoryacht beförderte sie die Königin und die königliche Familie. Die Britannia wurde am 11. Dezember 1997 außer Dienst gestellt. Die sonst eher reservierte Monarchin vergoss öffentlich eine Träne, als sie zum letzten Mal von Bord ging. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Entdecken Sie Edinburgh…

10. August : Nach dem Frühstück verlassen Sie Edinburgh und fahren via Pitlochry nach Aberdeen. Die schottische Hauptstadt verlassen Sie in Norden immer über eine Brücke. Mit dem Auto überqueren Sie die Forth Road Bridge oder die Queensferry Crossing, mit dem Zug ist es die Firth of Forth Bridge. Für einen Fotostopp sind alle Brücken ein ideales Motiv.

Nach rd. 90 Minuten Fahrtzeit erreichen Sie Pitlochry. Hier besuchen Sie eine der kleinsten Distillerien Schottlands, die Edradour Distillery.

Der Ort Pitlochry ist das geographische Zentrum von Schottland. Hier haben Sie (fast) alles was Schottland ausmacht in nächster Nähe. Atemberaubende Landschaften, Wälder rund um Loch Faskally und auch die Berglandschaften des Ben Vrackie, auch Queens View genannt. Hier war einer der Lieblingsplätze von Queen Victoria. Aber auch Pitlochry selbst hat viel zu bieten. In 2003 eröffnete das Pitlochry Theater den `Scottish Plant Explorers Garden`. Pflanzen aus aller Welt kennzeichnen diesen Garten. Auch das Shoppen kommt in und um Pitlochry nicht zu kurz. Die in viktorianischer Art gestaltete Hauptstrasse verfügt über viele kleine Läden.

Danach fahren Sie entlang der Ostküste weiter in Richtung Aberdeen. Unterwegs machen Sie einen Fotostop bei Dunnottar Castle.

Eine romantische, stimmungsvolle und historisch bedeutsame verfallene Burg auf einer Klippe 50 Meter über dem Meer.

Dunnottar – eine uneinnehmbare Festung, die viele Geheimnisse der schottischen Geschichte beherbergt, befand sich an strategisch wichtiger Position, an einer Stelle, die am Ende der Ausläufer der Grampian Mountains steht, die für eine Armee nur schwer zu passieren waren. Wer also am Fuße der Berge nach Norden ziehen wollte, kam in das Einzugsgebiet von Dunnottar.

Was für heutige Besucher eine Herausforderung ist, war damals aber der beste Schutz vor Angreifern. Denn die Burganlage befindet sich auf einem Plateau, dessen Flanken 50 Meter steil abfallen zum Meer. Lediglich eine schmale Landzunge verbindet den Fels mit dem Festland und die senkt sich zunächst ab, um dann wieder zum Burgtor anzusteigen.

Am Nachmittag erreichen Sie Aberdeen, Hauptstadt des Countys Aberdeenshire und einer wichtigen Hafenstadt zur Nordsee. Hier haben wir für die kommenden beiden Nächte Zimmer in einem 3* Hotel, incl. Frühstück und Abendessen gebucht.
In der Innenstadt von Aberdeen empfängt Sie das ausgesuchte Hotel nur 200 m von den Geschäften und Restaurants der Union Street entfernt.

Die modern eingerichteten Zimmer verfügen alle über ein eigenes Badezimmer, Haartrockner und kostenlosen Pflegeprodukten. Sat-TV mit Filmen, sowie Kaffee- und Teezubehör gehören ebenfalls zur Ausstattung.

Ein warmes Frühstücksbuffet steht täglich für Sie bereit. Die moderne Loungebar bietet 7 Tage die Woche Tee, Kaffee und Getränke bis spät am Tag.

11. August : Entdecken Sie Aberdeen bei einem ausführlichen Stadtrundgang. Interessant ist hier der Hafen mitten in der City. Aberdeen verfügt, wie die anderen Grossstädte auch, über mehrere Universitäten und ist auch durch seinen internationalen Flughafen ein wichtiges Zentrum im Norden Grossbritanniens.

Der Nachmittag steht zur freuen Verfügung. Ein Tipp : Maritime MuseumDas Meeresmuseum zeigt Exponate zur Geschichte des Hafens Aberdeen, der Seefahrt, der Fischerei und der Ölindustrie. Glanzstück der Ausstellung ist die massstabs- und detailgetreue Nachbildung einer großen Ölbohrplattform, der Murchison Plattform.

Es erstreckt sich im vorderen Bereich des Gebäudes, einer Art verglastem Lichthof, über sämtliche Stockwerke. An den modernen Teil des Museums mit seiner Glasfassade, schließt das 1593 erbaute Provost Ross’s House an.

12. August : Heute verlassen Sie Aberdeen in Richtung Norden. Einen ersten Stopp machen Sie bei der Macallan Distillery. Der in 2018 eröffnete Neubau, Kosten um die £ 140 Millionen, fügt sich in die Landschaft der Speyside ein und das Visitor Centre ist einen Besuch wert.

Auf dem Weg in Richtung Norden machen Sie einen Abstecher nach Culloden. Culloden ist der Ort, wo 1745 die Schotten unter Bonnie Prince Charlie besiegt wurden. Die Stones of Clava, drei Grabhügel, und die Clava Cairns gehören zu den wichtigsten prähistorischen Denkmälern Schottlands. Unter den Clava Cairns versteht man eine kreisförmig angeordnete Anlage von Megalithen, die rund um hügelartige Ganggräber angelegt wurden. Sie sind zwar nicht besonders groß, aber dennoch eindrucksvoll. Man hat die einst darüber liegenden Steinhügel abgetragen und die Steine bloßgelegt. Ursprünglich war die Anlage rund um einen Kreis aus äußeren Begrenzungssteinen ausgeführt worden. Im Inneren des Kreises entstand ein Schotterhügel, in dessen Mitte man eine Grabkammer einbaute, in die ein Gang hineinführte. Aufgrund der speziellen Anlage der Clava Cairns, ordnet man sie der Bronzezeit zu. Man kann bei den Clava Cairns die Anlage solcher Hügelgräber gut erkennen.

Danach fahren Sie weiter nach Inverness. Die nördlichste Stadt im Vereinigten Königreich und `Hauptstadt` der Highlands lädt Sie zu einem Besuch ein. Der Victorian Market, ein ehemaliger Bahnhof, umgebaut in viele kleine Läden, wird Sie ebenso beeindrucken, wie die Stadt selbst.

Von hier aus sind es noch etwa 60 Minuten bis Dornoch, wo Sie die kommenden beiden Nächte im Castle Hotel, incl. Frühstück und Abendessen, wohnen werden.

Das Dornoch Castle Hotel begrüßt Sie gegenüber der Kathedrale. Das gesamte Gebäude ist mit antiken Elementen dekoriert. Freuen Sie sich auch auf ein gehobenes Restaurant und einen ruhigen ummauerten Garten.

Die hellen Zimmer sind alle mit einem TV, Kaffee- und Teezubehör, sowie einem Bad ausgestattet.
Das preisgekrönte Restaurant besticht durch originale Steinmauern und Holzböden aus dem 15. Jahrhundert. Es serviert Ihnen schottische Gerichte aus regionalen Zutaten.

Dornoch – sanft geschwungene, weite, menschenleere Sandstrände, altertümlich anmutende Hotels aus edwardianischer Zeit und ein Golfplatz, der schon 1616 angelegt wurde, machen Dornoch aus.

An ein wenig rühmliches Stück Lokalhistorie erinnert ein Gedenkstein, der Witch’s Stone – in Dornoch fand 1722 die letzte Hexenverbrennung Schottlands statt. Kleine Läden und Cafes laden zum Bummeln ein. Ein besonderer Tipp ist das Café von Cocoa Mountain .

13. August : Ein Tag ganz in den Norden. Nach einer kurzen Fahrtzeit erreichen Sie Golspie. Hier liegt Dunrobin Castle, ein märchenhaft gestaltetes Schloss des Dukes of Sutherland. Auch wenn das Schloss selbst nicht barrierefrei ist, lohnt die Falkner Show und der Garten einen Besuch

Fahren Sie weiter nach John o’ Groats, einem Ort an der Nordostspitze. Streng genommen ist er nicht der nördlichste Punkt der britischen Hauptinsel (dieser ist Dunnet Head und liegt ein paar Kilometer weiter westlich).

Trotzdem ist John o’ Groats das Maß aller Entfernungen in Großbritannien: Einmal durchs ganze Land ist gleichbedeutend mit `Von John o’ Groats nach Land’s End` (874 Meilen = 1406 km). – Direkt östlich von John o’ Groats liegt die Landspitze Duncansby Head, die wegen ihrer spektakulären Felsnadeln, den Duncansby Stacks, und als Nistplatz vieler seltener Seevögel, darunter die Papageientaucher, berühmt ist. Der Name John o’ Groats soll sich von dem Holländer Jan de Groot herleiten, der 1496 die Fährrechte zu den vorgelagerten Orkney-Inseln verliehen bekam. Die Inseln waren damals erst seit kurzem im Besitz der schottischen Krone. De Groot verlangte für den Fährtransport einen Obolus von vier Pence. Die damit verbundene Münze wurde als ein Groat bekannt.

Machen Sie einen Abstecher zum Castle of Mey, dem Sommerdomizil von Queen Mum und der königlichen Familie und nach Dunnet Head, bevor Sie Richtung Westen fahren.

In Dunnet lohnt ein Stopp bei der Dunnet Bay Gin Distillery, www.dunnetbaydistillers.co.uk, wo der Rock Rose Gin hergestellt wird.

Danach fahren Sie, zum Teil auf single track roads, entlang der Nordküste. Bei der Fahrt haben Sie oft einen spektakulären Blick auf das Meer und fahren durch kleine Ortschaften, wie z.B. Bettyhill. Im Anschluss geht es quer durch die Highlands zurück nach Dornoch.

14. August : Heute verlassen Sie nach dem Frühstück die nördlichen Highlands. Via Inverness fahren Sie zur der vielleicht bekanntesten Sehenswürdigkeit Schottlands, Loch Ness. Die Ruinen von Urquhart Castle sind das erste Ziel des Tages.

Nach einem Besuch eines der Loch Ness Exhibition Centre fahren Sie weiter zu Eilean Donan Castle, wo Sie einen Fotostopp machen werden.

Eilean Donan – eine wahre schottische Ikone. Ihr Bild erkennt man überall auf der Welt. Es wundert kaum, dass die Burg, gelegen auf einer Insel am Schnittpunkt dreier Meerbusen und umgeben von majestätischer Landschaft, heute eine der am meisten besuchten der schottischen Highlands ist.

Danach geht es über die Skye Bridge auf die Insel des Nebels, wie Skye Eilean a‘ Cheò wörtlich aus dem gälischen übersetzt heisst. Fahren Sie danach noch eine Stunde in Richtung Norden bis Portree. Portree, oder in deutsch `Der Hafen des Königs` ist der Hauptort und die einzige Stadt der Insel Skye, der größten Insel der Inneren Hebriden.

Hier haben wir für die kommende Nacht Zimmer in einem 3* Hotel, incl. Frühstück und Abendessen gebucht.

Mit einer atemberaubenden Aussicht über den Hafen von Portree und das Meer begrüßt Sie das Hotel. Neben dem Restaurant, wo regionale Spezialitäten angeboten werden, bietet die Hotelbar eine grosse Auswahl an Whiskys und Ales. Im Sommer gibt es im Hotel und den Pub`s in der Umgebung fast jeden Abend Live-Musik.

Lassen Sie sich nach dem Dinner von der besonderen Atmosphäre Portree`s anstecken.

15. August : Nach einer kleinen Rundfahrt über Skye, fahren Sie um die Mittagzeit nach Armadale, von wo aus Sie mit der Fähre aufs Festland übersetzen. Nach rd. 30 Minuten Fahrtzeit legt die Fähre in dem kleinen Fischerdorf Mallaig an.

Anschliessend fahren Sie entlang der Harry Potter Bahnstrecke, unter dem Glenfinnan Viadukt hindurch, nach Fort William. Das Glenfinnan Viadukt, welches Sie als Motiv auf einigen alten schottischen £ 10 Geldnoten finden, ist auch aus etlichen Harry Potter Verfilmungen bekannt.

Fort William, am Ufer des Loch Linhe, ist mit etwa 5.000 Einwohnern die größte Stadt der westlichen schottischen Highlands und liegt am südlichen Ende des Great Glen.

Durch die Nähe zum Ben Nevis, dem höchsten Berg Großbritanniens, ist Fort William eine quirlige Stadt mit Einkaufsstraße, kleinen Läden, aber auch den unterschiedlichsten Pubs.

Nach einem kurzen Stopp fahren Sie durch Glen Coe, ein Tal, das durch das Massaker der Campbells an Ihren Urfeinden, den Mitgliedern des Clan Macdonald traurige Berühmtheit erlangt hat nach Glasgow.

In Glasgow angekommen, haben wir Zimmer, incl. Frühstück und Abendessen in einem 3* Hotel für die kommenden beiden Nächte ausgesucht.

16. August : Der Tag beginnt mit einer Stadtrundfahrt. Glasgow ist mit 580.690 Einwohnern die größte Stadt Schottlands und die drittgrößte Stadt des Vereinigten Königreichs. Die Stadt liegt am Fluss Clyde. Im Gegensatz zur schottischen Hauptstadt Edinburgh gilt Glasgow als „Arbeiterstadt“.

Sie besitzt eine Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, sowie vier Universitäten (Universität Glasgow, Universität Strathclyde, Glasgow Caledonian University und die University of the West of Scotland), die Glasgow School of Art und die Royal Scottish Academy of Music and Drama.

Seit Jahrtausenden besiedeln Menschen Glasgow, wobei der Clyde eine optimale Gelegenheit zum

Fischfang bot. Um 80 n. Chr. besiedelten Römer den Ort, der damals Cathures hieß. Um 140 n.Chr.

errichteten die Römer den Antoniuswall, dessen Reste heute noch zu sehen sind, um das römische Britannien vom Keltischen und Piktischen Caledonia zu trennen.

Durch den Schiffsverkehr über den Clyde wurde Glasgow zu einem idealen Handelszentrum von Tabak und Zucker. Da zudem ein Überfluss an Kohle und Eisen aus Lanarkshire bestand, wurde Glasgow eine Industriestadt und durch die industrielle Revolution zu einer der reichsten Städte der damaligen Welt. Die Stadt blieb weitgehend von Adeligen verschont, so dass man hier keine Schlösser oder Burgen antrifft.

Am Nachmittag dann noch ein Highlight für das Schottland bekannt ist – den Whisky. Vor den Toren Glasgows befindet sich die Auchentoshan Distillery. Bei einem `dram`, dem Schlückchen nach der Tour, lassen Sie den Tag ausklingen.

17. August : Heute heisst es leider Abschied nehmen. Nachdem Sie zum Flughafen gebracht wurden, fliegen Sie zurück nach Hause.

Leistungen :

  • 3 x Übernachtung in einem 4* Hotel in Edinburgh incl. Frühstück und Abendessen, wie beschrieben

  • 2 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Aberdeen incl. Frühstück und Abendessen, wie beschrieben

  • 2 x Übernachtung in einem 3* Castle Hotel in Dornoch incl. Frühstück und Abendessen, wie beschrieben

  • 1 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Portree incl. Frühstück und Abendessen, wie beschrieben

  • 2 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Glasgow incl. Frühstück und Abendessen, wie beschrieben

  • ortskundige, deutschsprachige Reiseleitung für den gesamten Aufenthalt

  • moderner ( rollstuhlgerechter ) Bus für die Transfers und Ausflüge

  • Reiseführer

Preis : € 1.990 pro Person im, auf Wunsch barrierefreien, Doppelzimmer / EZ-Zuschlag € 550

  • Nicht enthalten ist die Anreise, die wir gerne für Sie organisieren

  • Die Vermittlung einer Reiseassistenz übernehmen wir gerne für Sie

  • Mahlzeiten am Abend im Hotel oder einem nahe gelegenen Restaurant

  • Änderungen der Tagesabläufe sind nicht beabsichtigt, manchmal aber leider auch nicht vermeidbar

Dieser Beitrag verfällt am Wednesday August 18th, 2021 3:18pm.

Aug
14
Sa
2021
Rundreise Schottland – Von Süden nach Norden, von Osten nach Westen, incl. Skye ( 11 Tage / 10 Nächte )
Aug 14 – Aug 24 ganztägig
Rundreise Schottland - Von Süden nach Norden, von Osten nach Westen, incl. Skye ( 11 Tage / 10 Nächte )

Dieser Beitrag verfällt am Wednesday August 25th, 2021 3:18pm.

Aug
29
So
2021
Rundreise Island – einmal um die ganze Insel ( 15 Tag / 14 Nächte ) – außergewöhnliche Reise für max. 6 Gäste @ Reykjavik
Aug 29 – Okt 12 ganztägig
Rundreise Island - einmal um die ganze Insel ( 15 Tag / 14 Nächte ) - außergewöhnliche Reise für max. 6 Gäste @ Reykjavik

Rundreise Island 

29. August : Eigene Anreise im Laufe des Tages nach Keflavik, dem internationalen Flughafen Islands. Nach der Ankunft werden Sie bereits von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung erwartet und gemeinsam fahren Sie nach Reykjavik.

Für die kommenden zwei Nächte haben wir Zimmer incl. Frühstück und Abendessen in einem 4* Hotel gebucht.

Das ausgesuchte Hotel befindet sich in zentraler Lage von Reykjavik direkt an der Einkaufsstraße Laugavegur und nur 800 m von der Kirche Hallgrímskirkja entfernt.

Die hellen Zimmer sind mit einem Flachbild-TV, einer Minibar und einem eigenen Bad ausgestattet. Kostenfreie Pflegeprodukte und ein Haartrockner liegen für Sie bereit. Eine Hotelbar, ein Restaurant sowie kostenfreies WLAN gehören ebenso zu den Vorzügen des Hotels

Im Restaurant erhalten Sie typische Gerichte der isländischen Küche mit modernem und internationalem Einfluss. Gern können Sie an der Bar bei einem Getränk verweilen.

30. August : Entdecken Sie Reykjavik und seine Sehenswürdigkeiten, wie Perlan, die Hallgrimskirche, das Parlament, Rathaus und Dom, den Hafen, das neue Konzert & Konferenzcentrum Harpa und das Universitäts-gelände.

Unternehmen Sie eine ausführliche Stadtrundfahrt durch die nördlichste Hauptstadt der Welt. Hierbei werden Sie viele Sehenswürdigkeiten kennen lernen.

Im Anschluss startet die `Walbeobachtung` – Mit dem Boot Hafsúlan geht es in Richtung Faxafloi Bay und zu den `Puffin – Islands `, wo jedes Jahr tausende Papageientaucher nisten. Ihre Bootstour startet am alten Hafen von Reykjavik, wo Sie an Bord eines luxuriösen Bootes gehen. Vor dem Ablegen erhalten Sie noch einen Overall, der Sie vor der kalten Luft, auch im Sommer, schützen wird.

Während des 3 ½ stündigen Ausflugs lernen Sie verschiedene Walarten kennen. Ob Schweinswale, Zwergwale, Buckelwale oder auch Weissschnauzendelphine, die in der Bucht oft sehr nahe ans Boot kommen – halten Sie Ihre Kamera bereit und lassen Sie sich auch von den Erklärungen des Kapitäns und der Crew mitreissen. Und wenn es Ihnen doch zu kalt werden sollte – Kaffee, Tee oder heisse Schokolade wärmen Sie bestimmt wieder auf.

31. August : Nach dem Frühstück verlassen Sie Reykjavik und die Rundfahrt über Island beginnt. Reykjavik – Borgarfjord – Borgarnes : Die erste Etappe Ihrer Reise führt Sie durch den Walfjord-Tunnel in die Kleinstadt Borgarnes. Der Westen der Insel gehört zu den äußerst dünn besiedelten und seltener besuchten Regionen, bietet aber Naturwunder in Hülle und Fülle. Die Halbinsel Snaefellsnes reicht nördlich von Reykjavik weit in den Atlantik – dramatisch schneiden sich die Fjorde tief ins Landesinnere. Auf relativ engem Raum befinden sich hier viele unterschiedliche Landschaftsformen, die so typisch für Island sind, dass diese Region auch als Island in Miniatur bezeichnet wird. Der vergletscherte Vulkankegel des Snæfellsjökull ist eine Augenweide und thront am Ende der Halbinsel – hier soll nach Jules Vernes Roman `Die Reise zum Mittelpunkt der Erde` der Einstieg in die Unterwelt liegen. Kleine, arktisch anmutende Ortschaften, Sandbuchten und Steilküsten sowie vegetationslose Lavafelder prägen das Landschaftsbild.

In Borgarfjord besuchen Sie die Lavawasserfälle Hraunfossar und Barnafoss, die auf dem Weg nach Borgarnes liegen und wo Sie auch die beiden kommenden Nächte, incl. Frühstück und Abendessen wohnen werden.

Das gebuchte 3* Hotel liegt nur 200 m vom Fjord Borgarfjördur entfernt und bietet Aussicht auf den Berg Hafnarfjall. Das isländische Siedlungszentrum der Insel Brakarey erreichen Sie nach 10 Gehminuten.

Zum Abendessen werden traditionell isländische Gerichte angeboten.

1. September : Borgarnes – Halbinsel SnæfellsnesBorgarnes : Die Halbinsel Snæfellsnes, Ihr heutiges Ziel, besticht durch ihre weißen und schwarzen Strände, markanten Felsformationen und dem schönen Gletschervulkan Snaefellsjökull – für Jules Verne der Eingang zum Mittelpunkt der Erde.

2. September: Snaefellsnes – Akureyri. Heute verlassen Sie Snaefellsnes und fahren in das Tal Norduradalur, wo Sie einen Spaziergang am erloschenen Krater Grabrok unternehmen. Die Reise führt Sie über die Hochebene Holtavörduheidi weiter in den Norden und bringt Sie in eines der bekanntesten Pferdezuchtgebiete Islands. Auf einem Pferdehof haben Sie Gelegenheit, Bekanntschaft mit den isländischen Vierbeinern zu machen und Sie erfahren zudem viel Wissenswertes über die Besonderheiten der robusten Islandpferde.

Anschließend genießen Sie die Weiterfahrt durch die abwechslungsreiche Landschaft voller Geschichte und Geschichten über das isländische Volk, seine Elfen und Trolle. Am Abend erreichen Sie Akureyri, die Hauptstadt des Nordens.

In Akureyri haben wir Zimmer in einem 3* Hotel incl. Frühstück und Abendessen für die kommende Nacht gebucht.

Dieses 3-Sterne-Hotel liegt zentral in der Fußgängerzone Akureyri am Fjord Eyjafjördur. Sie wohnen in Zimmern mit Minibar sowie Tee- und Kaffeezubehör. Die hellen, großzügigen Zimmer sind mit Holzfußböden, einem Sat-TV und einem Schreibtisch ausgestattet. Das hauseigene Restaurant ist auf herzhafte regionale Gerichte aus frischen saisonalen Zutaten spezialisiert.

3. September : Akureyri – Husavik – Asbyrgi – Godafoss – Myvatn Am Morgen führt Sie Ihre Rundreise auf die Halbinsel Tjörnes. Im malerischen Fischerstädtchen Husavik haben Sie Gelegenheit zu einem kleinen Bummel, bevor Sie zur bizarren Felsenschlucht Asbyrgi fahren. Legen Sie einen Halt beim sagenumwobenen Wasserfall Godafoss ein. Der Götterwasserfall ist einer der bekanntesten Wasserfälle auf der Insel und liegt inmitten einer kargen aber dennoch faszinierenden Lavalandschaft. Danach fahren Sie weiter nach Myvatn.

Für die kommenden beiden Nächte haben wir ein 3* Hotel, nahe Reykjahlíð incl. Frühstück und Abendessen gebucht.

Das ausgesuchte Hotel begrüßt Sie unweit vom See Mývatn, 6.8 km von den Naturpools von Mývatn entfernt. Alle Zimmer sind mit einem Flachbild-TV ausgestattet. Für Ihren Komfort liegen im Bad kostenfreie Pflegeprodukte und ein Haartrockner bereit. Das Hotel bietet kostenfreies WLAN. Genießen Sie Getränke aus der Bar und Mahlzeiten im Restaurant mit Seeblick

4. September : Myvatn – Der Tag ist Myvatn (dt. „Mückensee“) gewidmet. Mit seinen Pseudokratern, dampfenden Erdspalten, fruchtbaren grünen Ebenen, bizarren Felsformationen und einem vielfältigen Vogelleben, zeigt der See die besondere Vielfalt der isländischen Natur. Kaum eine andere Region Islands bietet eine solch breite Palette an Naturwundern wie das Gebiet rund um den See Myvatn – dem vulkanisch aktivsten und einem der schönsten Gebiete Islands.

Bewundern Sie die zahlreichen Pseudokrater inmitten des Naturschutzgebietes Myvatn! Genießen Sie anschließend die bizarren Landschaften während eines Spazierganges durch das Lava-Labyrinth in Dimmuborgir. Der Sage nach, sind im gesamten Labyrinth Trolle in den Lavaformationen versteckt. Wieviel werden Sie entdecken? Heute haben Sie auch die Möglichkeit, ein Bad in einer der heißen Quellen Islands zu nehmen. Die Badelandschaft Jardbödin lädt zum Entspannen nach einem ereignisreichen Tag ein.

5. September : Myvatn – Hochtemperaturgebiet Namaskard – Dettifoss – Fáskrúdsfjördur

Im farbenprächtigen Hochtemperaturgebiet Namaskard bestaunen Sie die kochenden Schlammquellen und Solfataren sowie die Spuren des letzten Ausbruches des Vulkans Krafla. Ihr nächstes Ziel ist der gewaltige Wasserfall Dettifoss, der mit unglaublicher Kraft in den Canyon hinabstürzt. Lassen Sie sich für ein paar Momente von dieser einzigartigen Atmosphäre verzaubern! Durch die eiszeitlich geprägte Landschaft gelangen Sie an die Ostfjorde zum heutigen Übernachtungsort. Machen Sie einen Abstecher in die unbewohnte Region Möðrudalsöræfi und den Solfatarenfeldern von Namaskaro.

Im Hafen von Fáskrúdsfjördur werden Sie die kommende Nacht in einem 3* Hotel incl. Frühstück und Abendessen übernachten.

Das Hotel bietet geschmackvoll eingerichtete Zimmer mit einem Flachbild-TV, sowie ein Bad mit Dusche und einem Haartrockner.

Das Restaurant befindet sich auf einer schwimmenden Seebrücke. Erfrischende Getränke genießen Sie in der Bar.

6. September : Fáskrúdsfjördur – Höfn – Gletscherlagune Jökulsarlon – Hnappavellir

Die Strecke führt Sie entlang der eindrucksvollen Ostküste. In Petras Steinhaus bestaunen Sie eine umfangreiche und vielfältige Sammlung verschiedener isländischer Steinformationen. In der Ferne bahnen sich die Ausläufer des mächtigen Vatnajökull ihren Weg bis weit ins Tal.. Die zahlreichen Ausläufer des gewaltigen Vatnajökull begleiten Sie noch ein Stück entlang des Weges bis Sie die faszinierende Gletscherlagune Jökulsarlon erreichen. Eisberge, die sich vom Gletscher getrennt haben, treiben glitzernd blau auf dem Wasser.

Am Nachmittag erreichen Sie Hnappavellir. Hier haben wir in einem 4*Hotel, Zimmer incl. Frühstück und Abendessen für die kommende Nacht ausgesucht.

Neben modern eingerichteten Zimmern, alle mit Sitzbereich und z.T. mit Blick auf die Berge oder das Meer, verfügt das Hotel über ein ausgezeichnetes Restaurant und eine Bar. Ein Zimmerservice, Wäscheservice und eine Trockensauna stehen Ihnen ebenso wie eine 24-Stunden-Rezeption zur Verfügung. WLAN empfangen Sie kostenfrei.

7. September : Hnappavellir – Nationalpark Skaftafell – Vik. Nächstes Ziel ist der Nationalpark Skaftafell, über dem der höchste Gipfel Islands, der Hvannadalshnukur (2.110 Meter) ragt.

Hier legen Sie einen Stopp am Besucherzentrum ein. Kontrastreich geht die Reise weiter durch die Sand- und Lavawüste, vorbei an Kirkjubaejarklaustur bis nach Vik zur Übernachtung.

In einem 3* Hotel in Vik y Myrdal haben wir Zimmer, incl. Frühstück und Abendessen für die kommende Nacht gebucht.

Das für Sie ausgesuchte Hotel wurde im Juli 2018 eröffnet. Es bietet Ihnen einen Garten und eine Bar. Freuen Sie sich auch auf ein Restaurant. Jedes der modern gestalteten Zimmer ist komplett ausgestattet und bietet kostenfreies WLAN, einen Gemeinschaftsbereich, LCD-Sat-TV, einen Haartrockner, zusätzliche Kissen, ein Telefon, Seife und einen Wasserkocher mit Tee sowie Kaffee. Die Zimmer verfügen über einen Schreibtisch und ein eigenes Bad. Am Morgen erwartet Sie ein Frühstücksbuffet mit kalten und warmen Speisen.

Unternehmen Sie einen Spaziergang am feinsandigen, schwarzen Strand von Vik, wo in der Ferne die markanten Felsnadeln zu sehen sind.

8. September : Abenteuerliche Südküste – Asborgir

Die Landspitze Dyrholaey gehört zu den bekanntesten Foto-Motiven Islands. Tausende von Seevögeln haben an den schroffen Felsen der Südküste ihre Nistplätze. Der wohl bekannteste Vertreter ist der schwarz-weiß gefiederte Papageientaucher, den Sie mit etwas Glück beobachten können. Auf Ihrer Weiterreise erreichen Sie den eindrucksvollen Wasserfall Skogafoss. Im nahe gelegenen Heimat- und Freilichtmuseum von Skogar erfahren Sie bei einer Führung wie die Isländer früher lebten, wohnten und arbeiteten. 

Am späten Nachmittag erreichen Sie Asborgir, wo Sie in einem ganz besonderen 4* Hotel die kommenden beiden Nächte incl. Frühstück und Abendessen wohnen werden.

In Ásborgir, in der Region Gullni hringurinn (Golden Circle) im Süden Islands, begrüßt Sie das ausgesuchte Hotel. Sie wohnen nur 15 Fahrminuten von Selfoss und 20 Kilometer von der Grenze des zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Nationalparks Thingvellir entfernt.

Von Ihrem Zimmer oder den Außenwhirlpools blicken Sie in den Himmel und auf die umliegenden Berge. WLAN nutzen Sie kostenfrei.

Die Zimmer verfügen entweder über einen Balkon oder eine Terrasse, einen Flachbild-TV und ein eigenes Bad. Im Außenbereich befinden sich 14 Whirlpools zur gemeinschaftlichen Nutzung.

Im Restaurant genießen Sie internationale Gerichte, die mit frischen Zutaten aus der Region zubereitet werden. Jeden Abend erwartet Sie hier Livemusik. Bei gutem Wetter können Sie Ihre Mahlzeit auf der Terrasse einnehmen.

9. September : Der goldene Kreis : Wasserfall Gullfoss – Gebiet der Geysire : Goldenen Circle auch `die grossen Drei `genannt muss man bei einem Besuch in Island gesehen zu haben.

Der Thingvellier Nationalpark gilt als Symbol der isländischen Einheit und Unabhängigkeit. Dort befindet sich der Þingvallavatn, der als der größte See Islands gilt.

An dessen Ufer hielten die Wikinger vor mehr als tausend Jahren ihre Volksversammlungen im Sommer ab. Weil der Platz noch heute für die Isländer von wichtiger historischer Bedeutung ist, wurde hier am 17. Juni 1944 die Republik Island ausgerufen. Von der Hochebene Mosfellsheiðihat hat man einen wunder-schönen Blick über den Nationalpark.

Island wäre nicht Island ohne seine Geysire und heißen Quellen. Das bekannteste Gebiet liegt im Haukadalur im Südwesten des Landes. Hier befindet sich auch der Große Geysir, der Namensgeber aller Springquellen. Dieser ist allerdings nur noch selten aktiv. Noch aktiv und ebenfalls bekannt ist der Strokkur-Geysir. Alle drei bis fünf Minuten sprüht eine kochende Wassersäule bis zu 35 Meter in die Luft. Dieses einzigartige Naturschauspiel ist selbst für die Einheimischen immer noch faszinierend und bietet seit Jahrhunderten Stoff für Legenden.

Gullfoss, der goldene Wasserfall. Der Gullfoss ist einer der schönsten und kraftvollsten Wasserfälle Islands und gleichzeitig der Namensgeber der Route. An sonnigen Tagen sieht man dort Regenbögen und die Gischt schimmert golden. Im tiefen Winter sind Teile des Wasserfalls gefroren, was für eine magische Atmosphäre sorgt. Das Besondere an dem Wasserfall ist, dass er auf zwei Ebenen in eine 70 Meter Tiefe Schlucht fällt.

10. September : Asborgir – Reykjavik : Heute fahren Sie zurück nach Reykjavik. Am frühen Nachmittag erreichen Sie die isländische Hauptstadt Reykjavik, wo wir für die letzte Nacht das schon bekannte Hotel ausgesucht haben.

11. September : Ein Tag zur Entspannung – Entdecken Sie die isländische Hauptstadt auf eigene Faust, besuchen Sie einige der Sehenswürdigkeiten oder nehmen Sie an einem kleinen Ausflug nach Seltjarnarnes, einem kleinen Ort unweit von Reykjavik auf einer Halbinsel gelegen, teil. Bei einem Spaziergang an der Promenade können sie eine isländische Spezialität geniessen – das Softeis.

Isländer haben keine Mühe damit, im Sommer, im Winter, bei Sonne oder Schnee Eis zu essen.
Die Saison wäre auch wirklich zu kurz, würde man immer nur auf heiße Sommertage setzen.

Unter Eis versteht man in Island vor allem Softeis, das es in den zwei Sorten`gamaldags, also traditionell, und `venjulegur`,normal, gibt. Doch “nur” Eis ist den meisten nicht genug, denn jetzt geht es erst los.
Auf das Eis kommt nämlich erst mal ein Überzug aus Schokolade (dunkel, hell, weiß oder mit Karamell-geschmack), und, und, und….

Oder… wenn Sie Lust zum Schwimmen haben, gerne organisieren wir für Sie einen Transfer zur Blauen Lagune ( Preis auf Anfrage ).

Am Abend besuchen Sie dann gemeinsam die erste isländische Micro Brauerei, die Bryggian Brewery. Nach einer Beer & Brewery Tour und dem Tasting von 4 (!) der dort gebrauten Biersorten beschliessen Sie den Tag und die Reise.

12. September : Heute heisst es leider schon wieder Abschied nehmen. Rechtzeitig werden Sie zum Airport gebracht, von wo aus Sie zurück nach Hause fliegen.

Leistungen

  • 2 x Übernachtung in einem 4* Hotel in Reykjavik incl. Frühstück und Abendessen

  • 2 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Borgarnes incl. Frühstück und Abendessen

  • 1 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Akureyri incl. Frühstück und Abendessen

  • 2 x Übernachtung in einem 3* Hotel nahe Myvatn incl. Frühstück und Abendessen

  • 1 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Fáskrúdsfjördu incl. Frühstück und Abendessen

  • 1 x Übernachtung in einem 4* Hotel in Hnappavellir incl. Frühstück und Abendessen

  • 1 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Vik y Myrdap incl. Frühstück und Abendessen

  • 1 x Übernachtung in einem 4* Hotel in Asborgir incl. Frühstück und Abendessen

  • 1 x Übernachtung in einem 4* Hotel in Hnappavellir incl. Frühstück und Abendessen

  • 2 x Übernachtung in einem 4* Hotel in Reykjavik incl. Frühstück und Abendessen

  • deutschsprachiger, ortskundiger Tourguide für den gesamten Aufenthalt

  • deutschsprachige Reiseleitung

  • komfortabler Minibus für die gesamte Tour

  • Eintritte wie oben beschrieben

  • Reiseführer

Preis € 3.920 p.Person im, auf Wunsch barrierefreien, Doppelzimmer / EZ – Zuschlag € 990

  • Nicht enthalten sind die Flüge, die wir gerne für Sie organisieren.

  • Die Vermittlung einer Reiseassistenz übernehmen wir gerne für Sie.

  • Mahlzeiten am Abend im Hotel oder in einem nahe gelegenen Restaurant.

  • Änderungen der Tagesabläufe sind nicht beabsichtigt, manchmal aber leider unvermeidbar

  • Die Reise wird mit maximal 6 Gästen & Guide durchgeführt.

Dieser Beitrag verfällt am Wednesday October 13th, 2021 3:41pm.

Sep
14
Di
2021
Irland von Dublin aus entdecken( 8 Tage / 7 Nächte )
Sep 14 – Sep 21 ganztägig
Irland von Dublin aus entdecken( 8 Tage / 7 Nächte )

14. September : Eigene Anreise nach Dublin. Nach der Ankunft werden Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung begrüsst und gemeinsam fahren Sie ins Zentrum, wo wir in einem 3* Hotel, Zimmer für die nächsten sieben Nächte, incl. Frühstück und Abendessen gebucht haben.

Das ausgesuchte Hotel befindet sich unweit vom Zentrum Dublin`s. Die Unterkunft verfügt über ein beeindruckend modernes Design mit einer Café-Bar, die ganztägig warme Küche serviert. Alle 48 Zimmer sind mit einem Flachbild-TV, einem Telefon, einem Safe und sowie mit Tee- und Kaffeezubehör und WLAN ausgestattet. Sie verfügen alle über ein luxuriöses Bett und ein elegantes Badezimmer mit Marmorboden, Haartrockner und Pflegeprodukten. Das Restaurant mit Bar serviert europäische und irische Küche.

15. September : Der heutige Tag ist der Erkundung Dublins gewidmet. Sie unternehmen eine ausführliche Stadtrundfahrt bei der Sie feststellen werden, dass Dublin zweigeteilt ist. Die Nordseite wird als beliebte Gegend mit vielen Sehenswürdigkeiten, wie dem General Post Office auf Dublins wichtigster Straße, der O’Connell Street, angesehen. Weiterhin zu sehen sind das Custom House an den Quays des Liffeyflusses, sowie der Phoenix Park, der größte öffentliche Park in Europa.

Die Südseite hingegen erscheint kultivierter mit ihren georgianischen Plätzen und den berühmten farbigen Türen, sowie der Modestraße Grafton Street, mit ihren luxuriösen Geschäften.

Besuchen Sie die St. Patrick’s Cathedral, die 1213 erbaut wurde und heute die größte Kathedrale ist.

Das Gotteshaus steht neben einer heiligen Quelle, an der der hl. Patrick um 450 n. Chr. zum Glauben Bekehrte getauft haben soll.

Das Trinity College, das Sie ebenfalls besuchen, ist die älteste Universität Irlands. Sie wurde 1592 von Königin Elisabeth I. gegründet und befindet sich ebenfalls in diesem Teil der Stadt. Im Innenhof können Sie den Parlamentsplatz, den Glockenturm und die Gebäude aus dem 18. Jahrhundert bewundern. In der alten Bibliothek befinden sich mehr als 200.000 Manuskripte, darunter auch das berühmte Book of Kells, das um 800 entstanden ist.

16. September : Heute geht es in den nur unweit rdlich von Dublin gelegenen Fischerort Howth.
Der gemütliche Ort lädt zu einem Spaziergang entlang des Hafens und des Piers ein. Hier finden sich regelmäßig Seehunde ein, die Sie beobachten können.

Zurück in Dublin, besuchen Sie die Guinness Brauerei. Die Guinness Brauerei mit Storehouse ist Europas größte StoutBrauerei. Die Brauerei selbst kann zwar nicht besichtigt werden, doch in einem ehemaligen Hopfenlager des 26 Hektar großen Geländes informiert das Guinness Storehouse über Geschichte und Produktion. Selbstverständlich darf eine Kostprobe des frischgezapften Guinness nicht fehlen.

17. September : Der heutige Tag ist zweigeteilt. Am Vormittag fahren Sie nach Tullamore, wo der Besuch der Stadt und der Distillerie auf dem Programm steht. Der Nachmittag steht dann in Dublin zur freien Verfügung.

18. September : Bei einem Irland Besuch darf ein Tagesausflug in den County Wicklow, den Garten Irlands, nicht fehlen. Hier erleben Sie was Irland ausmacht und wie man Irland kennt – saftige grüne Hügel, Bäche, Flüsse und tolle Natur.

Unterwegs machen Sie einen Stopp am Powerscourt House and Gardens. – Besonders sehenswert sind der italienische und japanische Garten, die Freitreppe zwischen Herrenhaus und Tritonsee, der ` Pepper Pot Turm `, ein kleiner Turm aus dem Jahr 1911, sowie das Bamberg Gate – ein Tor aus dem Bamberger Dom.

Ebenso wird Sie Glendalough, ein Tal in den Wicklow Mountains, etwa 40 km südlich von Dublin mit seiner Klostersiedlung beeindrucken. Der Name Glendalough, abgeleitet aus dem Irischen und bedeutet
` Tal der zwei Seen `.

In alten Überlieferungen wird berichtet, dass bereits im 12. Jahrhundert mehr als 3.000 Menschen im Tal lebten und es sieben Kirchen gab. Obwohl mehrmals Wikinger und englische Truppen das Kloster überfielen und 1398 großteils zerstörten, konnte es sich noch bis zur Auflösung aller irischen Klöster im Jahr 1539 durch den englischen König Heinrich VIII. behaupten. Das auffälligste Monument der verstreuten Klosteranlagen ist der 33 Meter hohe Rundturm, welcher um1066 während der Wikingerinvasionen errichtet wurde, um die religiösen Reliquien, Bücher und Kelche zu schützen. Das Glendalough Visitor Center bietet Besuchern umfangreiche Informationen zur Geschichte des Klosters.

19. September : Heute führt Sie Ihre Reise nach Belfast, der Hauptstadt Nordirlands. Belfast, die zweitgrößte Stadt Irlands, liegt umgeben von grünen Hügeln an der Mündung des Lagan River. Die Hauptstadt Nordirlands ist eine bedeutende Hafen- und Industriestadt und ebenfalls ein moderner Universitätsstandort. Im Herzen der Stadt befinden sich bedeutende Gebäude, wie das Rathaus, ein großes Renaissance – Gebäude. Um die Queens Universität, 1845 gegründet, gruppiert sich ein hübsches Studentenviertel, der Botanische Garten mit dem ältesten Palmenhaus und viele Cafes, Bars und Geschäfte unterschiedlichster Art. Durch den Friedensprozess hat sich Belfast sehr verändert, es herrscht eine entspannte Atmosphäre von Ruhe und Optimismus; trotzdem ist die Innenstadt durch ihre zahlreichen Geschäfte von Lebendigkeit geprägt.

Um einen besseren Eindruck von der Stadt zu bekommen, unternehmen Sie nach Ihrer Ankunft am besten wieder eine Hop On – Hop off Stadtrundfahrt. Aber auch ein geführter `Historic walk` lohnt sich. An insgesamt acht Plätzen werden Sie etwas darüber erfahren was sich in den Zeiten der Unruhen in Belfast abgespielte und wie sich die nordirische Hauptstadt entwickelt hat. `Der Weg Belfast`s aus den dunklen Tagen zu neuem Glanz` diese Aussage trifft es wohl am Besten. Für einen Snack zwischendurch empfehlen wir die Kitchen Bar, ein Pub aus dem Jahr 1859 und gleichzeitig eine Institution in Belfast. – Am Abend kehren Sie zurück nach Dublin.

20. September : Ein Tag zur freien Verfügung. Sie haben die Möglichkeit zum Shopping oder nicht weit vom Hotel entfernt, befindet sich Dublina, wo Sie das Dublin der Vergangenheit erleben können.

Oder aber : Dublin Castle. Das im 13. Jahrhundert von den Anglo-Normannen gegründet, repräsentierte das Schloss über viele Jahrhunderte die englische Regierung. Sie werden unter anderem das Rathaus besuchen, das heute für öffentliche Veranstaltungen genutzt wird, wie z.B. die Amtseinführung des Präsidenten. Wandeln Sie auf mittelalterlichen Spuren!

Am Abend erleben Sie `Celtic Night` DIE Show mit Live Musik, traditioneller Irish Dance Show,
incl. 3 – course Menu, die mittlerweile durchgehend in der 23. Saison aufgeführt wird.

21. September : Heute heißt es Abschied nehmen. Sie werden rechtzeitig zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie zurück nach Hause fliegen.

Leistungen :

  • 7 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Dublin incl. Frühstück und Abendessen

  • deutschsprachiger Tourguide für den gesamten Aufenthalt

  • moderner ( rollstuhlgerechter ) Bus für die gesamte Tour

  • Ausflugsprogramm, incl. Eintritte etc. wie beschrieben

  • Reiseführer

Preis : € 1.590 p.Person im, auf Wunsch barrierefreien, Doppelzimmer / EZ – Zuschlag € 420

  • Nicht enthalten sind die Flüge, die wir gerne für Sie organisieren.

  • Die Vermittlung einer Reiseassistenz übernehmen wir gerne für Sie.

  • Mahlzeiten am Abend im Hotel oder in einem nahe gelegenen Restaurant

Dieser Beitrag verfällt am Wednesday September 22nd, 2021 3:18pm.

Sep
25
Sa
2021
Edinburgh und die Highlands ( 8 Tage / 7 Nächte )
Sep 25 – Okt 2 ganztägig
Edinburgh und die Highlands ( 8 Tage / 7 Nächte )

25. September : Eigene Anreise im Laufe des Tages nach Edinburgh. Nach der Ankunft werden Sie bereits von Ihrem Tourguide erwartet und es erfolgt der Transfer in ein 3* Hotel, zentral in der City gelegen, wo wir für die kommenden beiden Nächte Zimmer incl. Frühstück und Abendessen ausgesucht haben.

Das Hotel liegt im Zentrum von Edinburgh, wenige Gehminuten von der Princes Street, Edinburgh Waverly und Edinburgh Playhouse entfernt. Ebenso erreichen Sie in wenigen Minuten die Royal Mile, die Sie zum Palace of Holyrood oder zum Castle entlang bummeln können. Die Zimmer sind mit King Size Hypnos Betten, Flat Screen TV, Bad mit Dusche / WC gut ausgestattet.

Spätestens beim gemeinsamen Abendessen in einem nahe gelegenen Restaurant lernen Sie auch die anderen Reiseteilnehmer kennen.

26. September : Der Tag beginnt mit einer Stadtrundfahrt. Danach besuchen Sie Edinburgh Castle. Dieses gilt als eines der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands und steht im Zentrum von Edinburgh auf dem Castle Rock, welcher der Basaltkegel eines erloschenen Vulkans ist. Das Plateau liegt 120 Meter über dem Meer.

Alternativ zum Besuch von Edinburgh Castle gibt es die Möglichkeit `The Royal Yacht Britannia` zu besichtigen. Während ihres Dienstes als Königliche Motoryacht beförderte sie die Königin und die königliche Familie. Die Britannia wurde am 11. Dezember 1997 außer Dienst gestellt. Die sonst eher reservierte Monarchin vergoss öffentlich eine Träne, als sie zum letzten Mal von Bord ging.

Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Entdecken Sie Edinburgh.

27. September : Am heutigen Tag fahren Sie von Edinburgh zuerst in Richtung Glasgow. Hier steht ein weiteres schottisches Highlight auf dem Programm – der Whisky. Besuchen Sie die Auchentoshan Distillery und nach dem `dram`, dem Schlückchen, geht es via Glen Coe weiter in Richtung Norden.

Glen Coe, ein Tal, das durch das Massaker der Campbells an Ihren Urfeinden, den Mitgliedern des Clan Macdonald traurige Berühmtheit erlangt hat.

Nach einem Zwischenstopp in Fort William fahren Sie weiter nach Inverness. Fort William am Ufer des Loch Linhe, ist mit etwa 5.000 Einwohnern die größte Stadt der westlichen schottischen Highlands und liegt am südlichen Ende des Great Glen. Durch die Nähe zum Ben Nevis, dem höchsten Berg Großbritanniens, ist Fort William eine quirlige Stadt mit Einkaufsstraße, kleinen Läden, aber auch den unterschiedlichsten Pubs.

In Inverness angekommen, beziehen Sie für die nächsten fünf Nächte Ihr Zimmer in einem 3 * Hotel, unmittelbar am River Ness gelegen, wieder incl. Frühstück und Abendessen.

Die nördlichste Stadt im Vereinigten Königreich und `Hauptstadt` der Highlands, lädt Sie zu einem Besuch ein. Der Victorian Market, ein ehemaliger Bahnhof, umgebaut in viele kleine Läden, wird Sie ebenso beeindrucken, wie die Stadt selbst. Inverness besticht durch seine Vielfältigkeit und Freundlichkeit der Menschen. – Auch ist das `Museum and Art Gallery` in Inverness einen Besuch wert. Hier wird eindrücklich die Geschichte und Kultur der Highlands geschildert.

28. September : Für einen Tagesausflug geht es heute nach Golspie, ein Ort an der Ostküste. Hier liegt Dunrobin Castle, ein märchenhaft gestaltetes Schloss des Dukes of Sutherland mit seiner Falknerei. Auch wenn das Schloss selbst nicht barrierefrei ist, lohnt die Falkner Show und der Garten einen Besuch. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

29. September : Loch Ness ist ein unbedingtes muss jeder Schottland Reise. Der wohl berühmteste schottische See ist mit 37 Kilometer Länge, 1,5 Kilometer Breite und 230 Meter Tiefe, der zweitgrößte See Schottlands. Besuchen Sie eines der beiden `Exhibiton Centres`, bevor Sie im Anschluss nach Urquhart Castle am Ufer von Loch Ness fahren.

30. September :Heute machen Sie einen Abstecher zum Chanonry Point, etwa 30 Minuten von Inverness entfernt. Der Chanonry Point liegt am Ende einer Landzunge, die in den Moray Firth hineinragt.
Am gegenüberliegenden Ufer schiebt sich Fort George in den Firth und verengt die Passage noch mehr.
Durch diese Enge müssen die Lachse, wo in der starken Strömung die
Delfine warten um sich die Lachse buchstäblich ins Maul springen zu lassen. Oft spielen, springen und jagen die Delfine nur wenige Meter vom Strand entfernt.

Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, entdecken Sie Inverness auf eigene Faust, oder aber fragen Sie Ihren Tourguide…er / sie hat bestimmt einen Vorschlag.

1. Oktober : Entlang der Nordostküste gibt es einiges zu entdecken. Als erstes machen Sie einen Abstecher nach Culloden. Culloden ist der Ort, wo 1745 die Schotten unter Bonnie Prince Charlie besiegt wurden. Die Stones of Clava, drei Grabhügel und die Clava Cairns gehören zu den wichtigsten prähistorischen Denkmälern Schottlands.

Elgin – Bis zur Zeit der Reformation war Elgin eine bedeutende Bischofsstadt. Aber auch heute gilt Elgin noch als Stadt mit großem Charakter. Imposante Gebäude befinden sich auf der High Street von der ein Labyrinth von Gassen abzweigt.

Das Thunderton House ist ein Pub, das auf die 1500er Jahre als Royal Residence zurückgeht. Es diente dem König zum Aufenthalt in Elgin. Später wurde es das Stadthaus der Grafen von Moray und später der Herren von Duffus, und im Jahre 1746 diente es als Unterkunft von Bonnie Prince Charlie.

Hier steht auch `The Lantern Of The North`, die Ruine der Elgin Cathedral. Mit dem Bau dieser Kathedrale begann man wohl um 1114, sie wurde dann um 1224 fertiggestellt. Die Ruine besteht aus drei wesentlichen Teilen. Das sind einmal die Western Towers, ein Gebäudezweig nach Osten mit dem Chapterhouse und das Querschiff Richtung Osten. Das achteckige Kapitelhaus der Kathedrale war in Schottland einzigartig. Dieser Gebäudeteil ist auch heute noch gut erhalten. Die Kathedrale wurde im Jahr 1390 durch Alexander Stewart, Earl Of Buchan niedergebrannt und im Jahr 1402 erneut bei einem Angriff der Lord Of The Isles erheblich beschädigt. Im 15. und 16. Jahrhundert führte man dann zwar notwendige Reparaturen durch, allerdings zerfiel die Kathedrale dann in Folge der schottischen Reformation.

2. Oktober : Am heutigen Tag heisst es, nach einem hoffentlich unvergesslich schönen Schottland Urlaub, Abschied nehmen.

Entlang der Cairngorm Mountains fahren Sie zurück zum Airport Edinburgh, von wo aus Sie am Nachmittag /Abend zurück nach Hause fliegen.

Leistungen :

  • 2 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Edinburgh incl. Frühstück und Abendessen

  • 5 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Inverness incl. Frühstück und Abendessen

  • deutschsprachiger Tourguide für den gesamten Aufenthalt

  • moderner ( rollstuhlgerechter ) Bus für die gesamte Tour

  • Ausflugsprogramm, incl. Eintritte etc. wie beschrieben

  • Reiseführer

Preis : € 1.650 p.Person im, auf Wunsch barrierefreien, Doppelzimmer / EZ – Zuschlag € 490

  • Nicht enthalten sind die Flüge, die wir gerne für Sie organisieren.

  • Die Vermittlung einer Reiseassistenz übernehmen wir gerne für Sie.

  • Mahlzeiten am Abend im Hotel oder in einem nahe gelegenen Restaurant

Dieser Beitrag verfällt am Sunday October 3rd, 2021 3:18pm.

Okt
17
So
2021
Whisky pur – Schottland und das Wasser des Lebens ( super 7 Tage / 6 Nächte )
Okt 17 – Okt 23 ganztägig

Whisky pur – Schottland und das Wasser des Lebens – Entdecken Sie das `Wasser des Lebens `, verschiedene Whiskyregionen und vieles mehr bei einer ganz besonderen Reise für alle Sinne, geleitet von einem Whiskyexperten und Kenner seines Fachs.

Whisky pur - Schottland und das Wasser des Lebens

Whisky pur – Schottland und das Wasser des Lebens

17. Oktober : Eigene Anreise im Laufe des Tages nach Edinburgh. Nach der Ankunft werden Sie bereits von Ihrem Tourguide erwartet und es erfolgt der Transfer in ein 3* Hotel, zentral in der City gelegen, wo wir für die kommende Nacht, Zimmer incl. Frühstück und Abendessen, ausgesucht haben.

Das Hotel liegt im Zentrum von Edinburgh, wenige Gehminuten von der Princes Street, Edinburgh Waverly und Edinburgh Playhouse entfernt. Ebenso erreichen Sie in wenigen Minuten die Royal Mile, die Sie zum Palace of Holyrood oder zum Castle entlang bummeln können. Die Zimmer sind mit King Size Hypnos Betten, Flat Screen TV, Bad mit Dusche / WC gut ausgestattet.

Je nach Ankunftszeit besuchen Sie noch die Holyrood Distillery auf der Royal Mile.

Spätestens beim gemeinsamen Abendessen in einem nahe gelegenen Restaurant lernen Sie auch die anderen Reiseteilnehmer kennen.

18. Oktober : Der Tag beginnt mit einer Stadtrundfahrt, bei der Sie viele bekannte und unbekannte Seiten Edinburghs kennen lernen werden.

Danach verlassen Sie Edinburgh und fahren via Pitlochry in die Speyside. Die schottische Hauptstadt verlassen Sie in Norden immer über eine Brücke.

Mit dem Auto überqueren Sie die Forth Road Bridge oder die Queensferry Crossing, mit dem Zug ist es die Firth of Forth Bridge. Für einen Fotostopp sind alle Brücken ein ideales Motiv.

Nach rd. 90 Minuten Fahrtzeit erreichen Sie Pitlochry. Hier besuchen Sie eine der kleinsten Distillerien Schottlands, die Edradour Distillery.

Danach machen Sie eine Stopp in Blairgowrie, wo im Haus von Brian Townsend ein privates Whisky Tasting auf Sie wartet.

Am Nachmittag erreichen Sie Grantown on Spey. Hier haben wir in einem 3* Hotel, ein Zimmer für die kommenden beiden Nächte incl. Frühstück und Abendessen ausgesucht.

Das Hotel hat eine historische Vergangenheit. Im Jahr 1860 übernachtete hier Königin Victoria. Heute ist es ein modernes Hotel mit traditionellem Charme in Grantown on Spey und mitten in der Speyside gelegen.

19. Oktober : Die Region Speyside ist eine der bekanntesten Whisky Regionen Schottlands und genau das werden Sie heute herausfinden. Besuchen Sie zwei Destillerien, Aberlour und Glenlivet.

Wenn Sie mögen – direkt bei Glenlivet startet der `George Smith Smugglers Trail`, eine 6 km lange und leichte Wanderung entlang des River Livet und vorbei an dem Haus von George Smith bis zu den Überresten von Drumin Castle.

Machen Sie dann noch einen Stopp bei der Speyside Cooperage, eine im Betrieb befindliche Küferei in Dufftown gelegen.

The Speyside Cooperage, die als einzige besichtigt werden kann, stellt Fässer für die Whiskyproduktion her. Im Jahr werden ca. 150.000 Eichenfässer produziert bzw. repariert. Die meisten gehen dann an die Destillerien im Speyside – aber auch an andere in Schottland. Die Küferei besteht seit 1947 und wurde im Jahr 2008 von der Eignerfamilie Taylor an einen großen französischen Betrieb verkauft.

Werfen Sie auf dem Rückweg noch einen Blick auf die Macallan Distillery und besuchen Sie das Visitor Centre.

Der in 2018 eröffnete Neubau, Kosten um die £ 140 Millionen, fügt sich in die Landschaft der Speyside ein und ist einen Besuch wert.

Whisky pur – Schottland und das Wasser des Lebens

20. Oktober : Nach dem Frühstück verlassen Sie Grantown on Spey zunächst in Richtung Inverness.

Die nördlichste Stadt im Vereinigten Königreich und `Hauptstadt` der Highlands, lädt Sie zu einem Besuch ein. Der Victorian Market, ein ehemaliger Bahnhof umgebaut in viele kleine Läden, wird Sie ebenso beeindrucken wie die Stadt selbst und lädt zu einem Bummel ein.

Danach machen Sie einen Abstecher zum Chanonry Point. Der Chanonry Point liegt am Ende einer Landzunge, die in den Moray Firth hineinragt.

Am gegenüberliegenden Ufer schiebt sich Fort George in den Firth und verengt die Passage noch mehr. Durch diese Enge müssen die Lachse durch, und die Delfine warten in der starken Strömung und lassen sich die Lachse buchstäblich ins Maul springen. Oft spielen, springen und jagen die Delfine nur wenige Meter vom Strand entfernt. Natürlich ist diese `Sehenswürdigkeit` abhängig von Ebbe und Flut.

Auf dem weiteren Weg nach Dornoch kommt aber auch der Whisky nicht zu kurz. In Tain besichtigen Sie die Glenmorangie Distillery. Selbstverständlich endet auch die Tour mit einem `dram`, dem Schlückchen.

Nicht weit ist es dann zur Balblair Distillery, wo wir eine Führung gebucht haben. Die Balblair Distillery war auch einer der Schauplätze des Films ` Angels Share `.

Am Nachmittag erreichen Sie Dornoch, wo Sie die kommende Nacht in einem 3* Castle Hotel incl. Frühstück und Abendessen wohnen werden.

Das ausgesuchte Hotel begrüßt Sie gegenüber der Kathedrale. Das gesamte Gebäude ist mit antiken Elementen dekoriert. Freuen Sie sich auch auf ein gehobenes Restaurant und einen ruhigen ummauerten Garten.
Die hellen Zimmer sind alle mit einem TV, Kaffee- und Teezubehör, sowie einem Bad ausgestattet.

Das preisgekrönte Restaurant besticht durch originale Steinmauern und Holzböden aus dem 15. Jahrhundert. Es serviert Ihnen schottische Gerichte aus regionalen Zutaten.

Dornoch – sanft geschwungene, weite, menschenleere Sandstrände, altertümlich anmutende Hotels aus edwardianischer Zeit und ein Golfplatz, der schon 1616 angelegt wurde, machen Dornoch aus.

An ein wenig rühmliches Stück Lokalhistorie erinnert ein Gedenkstein, der Witch’s Stone – in Dornoch fand 1722 die letzte Hexenverbrennung Schottlands statt. 

21. Oktober : Ein Tag ganz in den Norden. Ihre Tour führt Sie entlang der Ostküste nach Golspie. Hier liegt Dunrobin Castle, ein märchenhaft gestaltetes Schloss des Dukes of Sutherland mit seiner Falknerei. Allein die Falconry Show im Garten ist schon den Besuch wert ( Öffnungszeiten können variieren ).

Danach setzen Sie die Fahrt nach Wick fort, wo wir eine Tour bei The Old Pulteney gebucht haben.

Von Wick aus machen Sie noch einen Schlenker zu Wolfsburn ( keine Tour ).

Fahren Sie im Anschluss weiter nach John o’ Groats, einem Ort an der Nordostspitze. Streng genommen ist er nicht der nördlichste Punkt der britischen Hauptinsel, dieser ist Dunnet Head und liegt ein paar Kilometer weiter westlich.

Trotzdem ist John o’ Groats das Maß aller Entfernungen in Großbritannien: Einmal durchs ganze Land ist gleichbedeutend mit `Von John o’ Groats nach Land’s End` (874 Meilen = 1406 km). – Direkt östlich von John o’ Groats liegt die Landspitze Duncansby Head, die wegen ihrer spektakulären Felsnadeln, den Duncansby Stacks, und als Nistplatz vieler seltener Seevögel, darunter die Papageientaucher, berühmt ist. Der Name John o’ Groats soll sich von dem Holländer Jan de Groot herleiten, der 1496 die Fährrechte zu den vorgelagerten Orkney-Inseln verliehen bekam. Die Inseln waren damals erst seit kurzem im Besitz der schottischen Krone. De Groot verlangte für den Fährtransport einen Obolus von vier Pence. Die damit verbundene Münze wurde als ein Groat bekannt.

Machen Sie einen Abstecher nach Dunnet Head, bevor Sie Richtung Westen fahren. In Dunnet lohnt uch ein Stopp bei der Dunnet Bay Gin Distillery, www.dunnetbaydistillers.co.uk, wo der Rock Rose Gin hergestellt wird.

Danach fahren Sie, zum Teil auf single track roads, entlang der Nordküste. Bei der Fahrt haben Sie oft einen spektakulären Blick auf das Meer und fahren durch kleine Ortschaften, wie z.B. Bettyhill.

Am späten Nachmittag erreichen Sie Tongue, wo wir in einem 3* Hotel Zimmer incl. Frühstück und Abendessen für die kommende Nacht ausgesucht haben.

Diese ehemalige viktorianische Sportlodge begrüßt sie im Dorf Tongue in den nördlichen Highlands. mit Aussicht auf den Kyle of Tongue, den Ben Loyal, den Ben Hope und die Burgruine Varrich. Freuen Sie sich auf schöne Zimmer, eine gemütliche Bar, ein Restaurant und ein traditionelles schottisches Frühstück.

22. Oktober : Nach dem Frühstück verlassen Sie die Highlands in Richtung Süden. Fahren Sie quer durch unberührte Natur und machen Sie einen ersten Stopp in Muir of Ord, Hier besuchen Sie die Glen Ord Distillery.

Danach erreichen Sie die vielleicht bekannteste Sehenswürdigkeit Schottlands, Loch Ness. Während einer Bootstour erfahren Sie viele Mythen über diesen besonderen See und besichtigen bei einem Stopp die Ruinen von Urquhart Castle.

Im Anschluss fahren Sie via Fort Augustus, hier ist besonders die fünfstufige Schleuse die den Caledonian Canal mit Loch Ness verbindet sehenswert, nach Fort William. Fort William, am Ufer des Loch Linhe, ist mit etwa 5.000 Einwohnern die größte Stadt der westlichen schottischen Highlands und liegt am südlichen Ende des Great Glen.

Durch die Nähe zum Ben Nevis, dem höchsten Berg Großbritanniens, ist Fort William eine quirlige Stadt mit Einkaufsstraße, kleinen Läden, aber auch den unterschiedlichsten Pubs.

Hier haben wir in einem besonderen 3* Hotel im Zentrum gelegen und wie man es nicht unbedingt in den schottischen Highlands erwarten würde, Zimmer incl. Frühstück und Abendessen für die kommende Nacht ausgesucht.

Betrachten Sie die Gemälde in der hauseigenen Gallerie oder entspannen Sie am Kamin und genießen die Aussicht über Loch Linnhe und die umliegenden Hügel und Berge. Wenn Sie Zeit und Lust haben, machen Sie noch einen Spaziergang durch Fort William.

23. Oktober : Heute heisst es leider Abschied nehmen. Nach dem Frühstück fahren Sie via Glen Coe, ein Tal das durch das Massaker der Campbells an Ihren Urfeinden, den Mitgliedern des Clan Macdonald, traurige Berühmtheit erlangt hat und vorbei an Loch Lomond, dem gemessen an der Fläche (71qkm) größten See `auf der Insel`, zum Airport Edinburgh. Von hier aus startet am Nachmittag oder Abend ihr Rückflug nach Hause/

Leistungen :

  • 1 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Edinburgh incl. Frühstück und Abendessen

  • 2 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Grantown on Spey, incl. Frühstück und Abendessen

  • 1 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Dornoch, incl. Frühstück und Abendessen

  • 1 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Tongue, incl. Frühstück und Abendessen

  • 1 x Übernachtung in einem 3* Hotel in Fort William incl. Frühstück und Abendessen

  • deutschsprachiger Tourguide für den gesamten Aufenthalt

  • moderner Bus für die gesamte Tour

  • Ausflugsprogramm, incl. Eintritte etc. wie beschrieben

  • Reiseführer

Preis : € 1.280 p.Person im Doppelzimmer / EZ – Zuschlag € 520

  • Nicht enthalten sind die Flüge, die wir gerne für Sie organisieren.

  • Die Vermittlung einer Reiseassistenz übernehmen wir gerne für Sie.

  • Mahlzeiten am Abend im Hotel oder in einem nahe gelegenen Restaurant.

  • Änderungen der Tagesabläufe sind nicht beabsichtigt, manchmal aber leider auch nicht vermeidbar.

Dieser Beitrag verfällt am Sunday October 24th, 2021 3:18pm.